Herzlich willkommen bei der
Gesellschaft für Ichthyologie e.V. (GfI)

Die deutschsprachige Gesellschaft für Ichthyologie e.V. (GfI) ist ein Zusammenschluss von Fischkundlern/innen (Ichthyologen/innen) und Interessierten aus allen Bereichen der Fischkunde, wie z.B. Wissenschaft, Fischerei oder Aquaristik. Im Vordergrund der Aktivitäten stehen die wissenschaftliche Beschäftigung mit Fischen und die Schaffung eines deutschsprachigen Forums für Information, Kommunikation und Publikation im Bereich der Fischkunde. Wesentliche Elemente der GfI-Aktivitäten sind die Ausrichtung der wissenschaftlichen GfI-Tagungen, die Herausgabe des Internetportals Fischfauna-Online und die Publikation von Fachbeiträgen wie dem Bulletin of Fish Biology. (Der Bezug des Bulletins of Fish Biology ist im Beitrag enthalten.)

 


Aktuelles:

Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) sucht für ihre Dienststelle auf der Insel Vilm bei Rügen auf unbefristete Zeit eine wissenschaftliche Mitarbeiterin / einen wissenschaftlichen Mitarbeiter für das Fachgebiet „Meeresschutzgebiete, Management, Monitoring“. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! www.habitatmare.de">Ausschreibung

Im Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz sind im Referat „Oberflächen- und Küstengewässer, Meeresschutz“ für die
Geschäftsstelle Meeresschutz des Bundes und der Küstenländer (in Hamburg) mehrere Stellen zu besetzen. Entgelt-Gr. E 14 - Entgelt-Gr. E 12Entgelt-Gr. E 8

The XVI European Congress of Ichthyology (ECI XVI) will be held in Lausanne, Switzerland on 2-6 September 2019 (with the post-congress tour on 7 September 2019). Ichthyologists are invited to present their research, knowledge and ideas in form of oral and/or poster presentations. The SCIENTIFIC PROGRAMME will include the following theme sessions:
A. Taxonomy, phylogeny and zoogeography B. Morphology, ontogeny and palaeontology C. Genetics, cytogenetics and physiology D. Ecology and life cycles E. Threats and conservation

NUA-Veranstaltung Nr. 221-19 4. April 2019, Haan-Gruiten: Im Frühjahr 2019 werden Maßnahmen zur Wiedererstellung der ökologischen Durchgängigkeit an der Düssel und der Itter vorgestellt. Auf einer Fahrradexkursion im dicht besiedelten Ballungsraum des Einzugsgebietes Urdenbacher Althrein werden im Anschluss verschiedene Auenreaktivierungen und Strukturverbesserungen besichtigt. Entlang des Urdenbacher Altrheins lässt sich die eigendynamische Entwicklung zu einem 2,5 km langen Niederungsgewässer beobachten, welche durch die [modellhafte] Sommerdeichöffnung im Jahr 2014 initiiert wurde. Wie an Standorten unterschiedlicher Ausgangsvoraussetzungen und Rahmenbedingungen individuell sinnvolle Strategien zur Erreichung der Ziele der EG-WRRL geplant und umgesetzt werden können, soll auf der Veranstaltung direkt vor Ort vermittelt werden. Flyer mit Anmeldung