Herzlich willkommen bei der
Gesellschaft für Ichthyologie e.V. (GfI)

Die deutschsprachige Gesellschaft für Ichthyologie e.V. (GfI) ist ein Zusammenschluss von Fischkundlern/innen (Ichthyologen/innen) und Interessierten aus allen Bereichen der Fischkunde, wie z.B. Wissenschaft, Fischerei oder Aquaristik. Im Vordergrund der Aktivitäten stehen die wissenschaftliche Beschäftigung mit Fischen und die Schaffung eines deutschsprachigen Forums für Information, Kommunikation und Publikation im Bereich der Fischkunde. Wesentliche Elemente der GfI-Aktivitäten sind die Ausrichtung der wissenschaftlichen GfI-Tagungen, die Herausgabe des Internetportals Fischfauna-Online und die Publikation von Fachbeiträgen wie dem Bulletin of Fish Biology. (Der Bezug des Bulletins of Fish Biology ist im Beitrag enthalten.)

 


Aktuelles:

Das Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft in Sachsen sucht einen Referenten (m/w/d) für das Referat "Tierische Erzeugnisse, Abteilung Land- und Forstwirtschaft, ländliche Entwicklung". Aufgaben: Bearbeitung von Grundsatzangelegeneiten der Fischerei und der Aquakultur; Fachaufsicht über die obere Fischereibehörde; Umsetzung der gemeinsamen Fischereipolitik der EU; Entwicklung einer Förderstrategie zur Unterstützung der Fischerei und Aquakultur und deren Umsetzung; Mitwirkung an Beratungen auf Ebene des Bundes und der EU; fischereifachliche Bewertung von Forschungsprojekten sowie Investitionsvorhaben in der Aquakultur und Fischereiverarbeitung.

North Atlantic Salmon Conservation Organization - International Year of the Salmon 2019: Call for Education and Outreach Projects Guidelines. The funding aims to support projects that will educate the general public about wild salmon, with a view to securing involvement in concrete actions that contribute towards the conservation of wild salmon populations.

 

HTG-Förderpreis für David Gisen für herausragende Dissertation zu Fischaufstiegsanlagen in Deutschland. Die Dissertationsschrift von David Gisen, die an der Bundesanstalt für Wasserbau entstand und an der Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften der Universität der Bundeswehr München eingereicht wurde, leistet einen Beitrag zur Wiederherstellung der ökologischen Durchgängigkeit an staugeregelten Fließgewässern. Allein für die aufwärts gerichtete Fischwanderung an den Bundeswasserstraßen in Deutschland müssen Fischaufstiegsanlagen an ca. 250 Stauanlagen neu gebaut oder nachgerüstet werden. Die derzeit geschätzte Investitionssumme beläuft sich auf ca. 1 Mrd. Euro.

Am Bayerischen Landesamt für Umwelt ist an der Dienststelle Wielenbach für die Abteilung 5 „Naturschutz, Landschaftspflege, Gewässerökologie“ im Referat 54 „Fisch- und Gewässerökologie“ baldmöglichst folgende Stelle unbefristet zu besetzen: Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) für den Bereich Fisch- und Gewässerökologie. Stellenanzeige