„Digitaler Biodiversitätsatlas - Open Access Darstellung faunistischer Daten im Internet“ mit dem Projekt "Fischfauna-Online" ist offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt

Das Projekt „Digitaler Biodiversitätsatlas - Open Access Darstellung faunistischer Daten im Internet“ wurde am 21. November 2013 als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet! Die Auszeichnung geht an Projekte, die sich in nachahmenswerter Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen. Mit dieser Ehrung wird das Engagement von Prof. Dr. Heiko Brunken (Fakultät Natur und Technik) sowie von Prof. Dr.-Ing. Heide-Rose Vatterott, M.Sc. Martin Winkler und B.Sc. Carl-Heinz Genzel (Fakultät Elektrotechnik und Informatik) für ihre langjährigen Arbeiten über Datenbanken und Internetplattformen zum Schutz der biologischen Vielfalt gewürdigt. Die Anerkennung richtet sich gleichermaßen an die Gesellschaft für Ichthyologie e.V. und die brasilianischen Partneruniversitäten UFPE und UFRPE in Recife für die beispielhaften Beiträge über die Verbreitung und Biologie von Fischen in Deutschland und Brasilien.

preissverleihung_un-dekade_21_11_13_pressefoto_hsb
Von links: Prof. Dr. Glícia Calazans (UFPE, Recife, Brasilien), Prof. Dr.-Ing. Heide-Rose Vatterrott, B.Sc. Carl-Heinz Genzel, M.Sc. Martin Winkler (Hochschule Bremen, Informatik) und Prof. Dr. Heiko Brunken (Hochschule Bremen, Biologie und Gesellschaft für Ichthyologie e.V.)

Bei dem “Digitalen Biodiversitätsatlas” handelt es sich um ein speziell zur Darstelllung von Verbreitungsdaten entwickeltes Software-Paket. Mit diesem "Werkzeugkasten" aktueller WEB 2.0-Technologien zur Einrichtung dezentraler, serverbasierter Expertennetzwerke wird es auf einfache Weise ermöglicht, digitale Verbreitungskarten mit zusätzlichen, artspezifischen Fachinformationen wie z.B. über Biologie, Schutz und Gefährdung, Fotos oder Literatur für bestimmte Tiergruppen und definierte Regionen zu verbinden und in Form von sog. "Atlasprojekten" im Internet darzustellen. Das Projekt folgt dem Gedanken des so genannten „Citizen Science“ (also Einbindung von entsprechend qualifizierten Bürgern) und baut in dieser Form Brücken zwischen Wissenschaftlern, akademisch gebildeten Experten und engagierten Bürgern. Leitlinien bei der Gestaltung des Projektes waren dabei u.a. wissenschaftliche Qualitätssicherung, Einhaltung von Datenstandards zur Vermeidung von Insellösungen, hohe Performance im Internet und eine durchgehende Transparenz im Datenfluss unter besonderer Beachtung der Autorenrechte von sich beteiligenden Personen und Institutionen.

Das Internetportal "Fischfauna-Online - Digitaler Fischartenatlas von Deutschland und Österreich Vers. 2.0" der Gesellschaft für Ichthyologie e.V. ist die Flaggschiffanwendung dieser neuen Softwarelösung. In diesem Projekt werden mit Unterstützung der Gesellschaft und ihrer Miglieder die satzungsgemäßen Ziele der GfI, insbesondere die Förderung der Erforschung der Biologie der Fische, die Unterstützung ichthyologischer Lehre, die Zusammenarbeit auf nationaler und internationaler Ebene mit Institutionen, Gruppen und interessierten Personen sowie die Förderung der Kommunikation zwischen Personen, die sich mit Fischen beschäftigen, realisiert.

bv_banner_internet_2013_weiss

Informationen zur UN-Dekade Biologische Vielfalt und zum Wettbewerb

Die Auszeichnung zum UN-Dekade-Projekt findet im Rahmen der Aktivitäten zur UN-Dekade Biologische Vielfalt statt, die von den Vereinten Nationen für den Zeitraum von 2011 bis 2020 ausgerufen wurde. Ziel der internationalen Dekade ist es, den weltweiten Rückgang der biologischen Vielfalt aufzuhalten. Dazu strebt die deutsche UN-Dekade eine Förderung des gesellschaftlichen Bewusstseins in Deutschland an. Der Begriff „biologische Vielfalt“ bezeichnet das gesamte Spektrum des Lebens auf der Erde. Damit sind die Vielzahl aller Tiere, Pflanzen, Mikroorganismen und Pilze sowie die genetische Vielfalt innerhalb dieser Arten gemeint. Aber auch ihre verschiedenen Lebensräume und die komplexen ökologischen Wechselwirkungen sind Teil der biologischen Vielfalt. Seit Jahrzehnten ist ein Rückgang dieser Vielfalt zu beobachten. Damit schwindet auch für uns Menschen die wertvolle Lebensgrundlage. Das Anliegen der UN-Dekade Biologische Vielfalt ist es daher, mehr Menschen für die Natur zu begeistern und für die Erhaltung der biologischen Vielfalt zu motivieren. Die Auszeichnung nachahmenswerter Projekte kann dazu beitragen und die Menschen zum Mitmachen bewegen. Seit Juni 2012 werden beispielhafte Projekte zur UN-Dekade Biologische Vielfalt vorgestellt. Die Geschäftsstelle der UN-Dekade Biologische Vielfalt hat seit Oktober 2011 ihren Sitz am Zentrum für Umweltkommunikation der Deutschen Bundesstiftung Umwelt.

Ansprechpartner bei der Geschäftsstelle UN-Dekade Biologische Vielfalt: Dr. Ute Magiera, Projektleitung, Dr. Natalie Bergholz, Angela Krumme, An der Bornau 2, 49090 Osnabrück, 0541 9633955, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; www.un-dekade-biologische-vielfalt.de.