Rüdiger-Riehl-Preis 2015


Mit dem Rüdiger-Riehl-Preis ehrt die GfI herausragende Leistungen des wissenschaftlichen Nachwuchses auf dem Gebiet der ichthyologischen Forschung.

cerwenka

Der Rüdiger-Riehl-Preis des Jahres 2015 wurde Herrn Dr. Alexander Cerwenka verliehen, in Anerkennung der wissenschaftlichen Leistungen in seiner Dissertation mit dem Titel: Phenotypic and genetic differentiation of invasive gobies in the upper Danube River“.

Die invasiven Grundelarten über die Herr Cerwenka an der oberen Donau gearbeitet hat - Ponticola kessleri und Neogobius melanostomus – stehen stellvertretend für eine Vielzahl invasiver Fischarten, die als Neubürger unsere heimischen Gewässersysteme erobern und verändern. Ihr Einfluss auf heimische Arten und Ökosysteme ist erst ansatzweise verstanden. Herr Cerwenka hat, unter Betreuung von Dr. Uli Schliewen (ZSM) und Prof. Dr. Jürgen Geist (Technische Universität München), morphometrische und genetische Ansätze genutzt, um Differenzierungsprozesse invasiver Populationen der beiden Grundelarten zu untersuchen und Einflüsse geographischer, ökologischer und artspezifischer Faktoren zu erforschen. Hierzu gehörten die Untersuchung der Herkunft der Arten – eine nur vordergründig trivial klingende Herausforderung – die Betrachtung phänotypischer Plastizität, sowie Differenzierung zwischen invasiven Populationen.

Besonders spannend ist die erstmalige Detektion der Hybridisierung zweier invasiver Arten, sowie die Beobachtung sehr schneller Bildung von Populationsstruktur dieser invasiven Fische. Die Arbeit liefert damit beachtenswerte Beiträge zur Invasionsbiologie, die über die Analyse lokaler Ausbreitung von Fischpopulationen hinausgehen. Dies lässt sich auch an den mittlerweile erschienen Publikationen ablesen, die u. A. in „Aquatic Invasions“ und „Hydrobiologia“ erschienen sind.

 

Link zu Herrn Dr. Alexander Cerwenkas Dissertation: Phenotypic and genetic differentiation of invasive gobies in the upper Danube River

weitere Links zu aus Herrn Dr. Cerwenkas Arbeit hervorgegangenen Arbeiten: